Die Organisation von BEEN-i

besteht aus den folgenden Elementen:

  • Kernarbeitsgruppe (KAG): Verbände, Kammern, StMWi
  • Netzwerk-Koordinierungsstelle Bayern (NKSB)
  • Regionale Partner und Multiplikatoren: Verbände und Kammern vor Ort, Bezirksregierungen, Wirtschaftsförderer, Energieagenturen
  • Internetseite als Plattform für Netzwerke, Anbieter und Nachfrager
  • Kommunikationstools: Logo, Auszeichnung, Urkunden

 

Eine beim StMWi angesiedelte Netzwerk-Koordinierungsstelle Bayern (NKSB) übernimmt die Koordination der Initiative und wird dabei von einer Kernarbeitsgruppe (KAG) aus Vertretern der beteiligten Organisationen (Verbände, Kammern und dem StMWi) unterstützt. Die KAG bringt sich in das Vorhaben ein und stimmt sich in der bayernweiten Durchführung der Initiative regelmäßig untereinander ab.

 

Aufgabe der NKSB ist es, einen nachhaltigen Marktplatz für Energieeffizienz-Netzwerke in Bayern zu schaffen.

 

Zur Initiierung der Netzwerke führt die NKSB mit Unterstützung der KAG, Veranstaltungen und sonstige geeignete Aktivitäten zur Gewinnung von Interessenten in den jeweiligen Regierungsbezirken durch. Im Rahmen eines geeigneten Verfahrens werden potentielle Netzwerkträger im Vorfeld auf ihre Eignung geprüft. Zeitnah erhalten sie ein konkretes Netzwerkangebot in deren Zielregionen, welches kurzfristig von Interessenten gebucht werden kann.

 

Die NKSB entwickelt geeignete Kommunikationsmaßnahmen wie Urkunden, Informationsunterlagen zur BEEN-i und zur Qualitätssicherung etc. um die Motivation zur Teilnahme und die Öffentlichkeitswirksamkeit der gesamten Initiative zu steigern.

 

Die Netzwerk-Koordinierungsstelle Bayern pflegt eine Internetpräsenz für die Initiative. Diese Plattform beinhaltet u. a.

  • die Möglichkeit zur Interessensbekundung der Teilnahme von Unternehmen,
  • Übersichten zu Netzwerkträgern, qualifizierten Energieberatern, Moderatoren,
  • sowie Informationen zu laufenden und geplanten Netzwerken (Landkarte), Fördermitteln, Zielgruppen,
  • Fachinformation zu rechtlichen Themen wie z. B. dem Kartellrecht, der KMU Definition oder der Verpflichtung durch das EDL-G,
  • konkrete Netzwerkangebote und
  • weitergehende Informationen zur Energieeffizienz in der Wirtschaft.

 

Die NKSB wertet auf Basis geeigneter Informationen, z. B. über die Internetpräsenz, im Nachgang zu Veranstaltungen, die von den interessierten Unternehmen gesammelten Daten aus. So kann sie aktiv Unternehmen für ein geeignetes Netzwerk bündeln und den Unternehmen die Zusammenarbeit in einem Energieeffizienz-Netzwerk empfehlen.

 

Zudem führt die Netzwerk-Koordinierungsstelle Bayern das Monitoring aller in Bayern initiierten Energieeffizienz-Netzwerke zusammen. Eine entsprechende Zusammenarbeit mit der Bundesinitiative wird organisiert, so dass der dazu notwendige Datenaustausch – auch anonymisiert – erfolgen kann.

 

Für die Zusammenarbeit mit der Bundesinitiative ist die NKSB erster Ansprechpartner.